Wir glauben noch immer dran!
21.10.2021

Es fehlten nur Nuancen: Gestern scheiterte unser CS:GO-Team denkbar knapp im Upper Bracket des DreamHack Open November 2021: Closed Qualifier an Fnatic 1:2. Heute können sich unsere Jungs aber noch über das Lower Bracket für das Turnier qualifizieren. 

In der ersten Runde trafen wir auf forZe, die erstmals mit “Norwi” (neuer Spieler) und “Fierce” (neuer Coach) an den Start gingen. Schlecht eingespielt waren sie deshalb aber nicht. Auf der ersten Map Inferno reichte auch ein spätes Comeback nicht mehr (11:16). Unser Team ließ sich davon aber nicht einschüchtern, holte sich zunächst die zweite Map Overpass (16:13) und dominierte auf der finalen dritten Map Mirage nach Belieben.

Kurze Zeit später ging es dann gegen Fnatic. Zwischen uns und den DreamHack Open stand nur noch ein Sieg. Die erste Map Inferno war “eine Enttäuschung”, sagt unser Manager Igor Bornebusch ehrlich, fügt aber hinzu: “Die großartige Leistung auf Mirage aber ist ein guter Schritt in die richtige Richtung für uns als Team.” Die zweite Map holten sich unsere Jungs mit 16:14, was uns kurz träumen ließ. “Leider ging Overpass den Bach runter, so dass wir das Best of Three verloren haben”, stellt Bornebusch fest.

Jetzt heißt es die Köpfe nicht in den Sand zu stecken. “Es besteht immer noch die Chance, sich über das Lower Bracket zu qualifizieren. Sind wir dazu in der Lage? Natürlich!”, betont unser Coach. Dafür braucht es heute einen Sieg gegen Sinners Esports und später gegen den Gewinner aus dem Spiel SKADE gegen forZe. “Es gibt hier viele gute Teams und wir sind vielleicht die Außenseiter, aber genau darin liegt unsere Stärke. Solange wir als Team spielen, können wir uns leicht qualifizieren”, ist Bornebusch optimistisch.