„Es war eine ziemliche Achterbahnfahrt“
23.07.2021

Die Playoffs sind eingetütet, das Mindestziel für den Prime League Summer Split hat unsere League of Legends-Team damit erreicht. Mit unserem Coach Lewis „Noxiak“ Felix blicken wir auf die Regular Season zurück.

„Es war eine ziemlich Achterbahnfahrt“, findet Noxiak, der diese Season als einziger Neuzugang zu unserem eingespielten Team dazustieß. Auf eine Auftaktniederlage gegen PENTA 1860 folgte eine fünfer Winning-Streak. „Nachdem wir anfangs schnell Progress in unserem Spiel gemacht haben, fuhren wir gegen eine Barriere, die nur schwer zu überwinden schien“, stellt unser Trainer fest. Es folgte eine lange Periode des Aufs und Abs mit vielen unnötigen Niederlagen. Unser Coach nahm deshalb Anpassungen vor. „Wir haben das Training wieder lockerer angehen lassen und den einzelnen Spielern mehr Raum zur Entfaltung zu geben. Zudem haben wir den Schwerpunkt auf die Teammoral und das Wohlbefinden der Individuen gelegt“, erklärt Noxiak. Zum Ende der Regular Season schien das dann auch Früchte zu tragen. In den letzten fünf Spielen holte unser Team vier Siege und schloss die Saison auf dem fünften Platz ab. Ein kleines Highlight zum Abschluss: Unser Jungler „Rabble“ knackte am letzten Spieltag gegen EWI mit 21 Kills auf Kindred den Rekord für die meisten Kills in einem Spiel der Prime League.

„Ich denke, wir sind derzeit gut in Form und kann mir durchaus vorstellen, dass wir SK Gaming Prime sowie BIG bzw. EWI besiegen können“, stellt unser Coach mit Blick auf die Playoffs fest. Die Zielsetzung dabei ist klar: Das Erreichen des Halbfinals und damit die erneute Qualifikation für die European Masters.